Ältere Menschen, besonders wenn sie nicht mehr mobil sind oder erste Anzeichen von Alzheimer oder Demenz zeigen, brauchen besondere Aufmerksamkeit. Da viele Senioren aber nicht gerne ihre eignen vier Wände verlassen, um in ein Altersheim zu ziehen, gibt es die gute Alternative einer Seniorenbetreuung für Zuhause.

Dauer- und Kurzzeitbetreuung
Dabei gibt es das Modell der Dauerbetreuung, bei der sich jeden Tag ein Betreuer um die alltäglichen Dinge, wie zum Beispiel die korrekte Einnahme von Medikamenten, kümmert und Zeit mit der betagten Person verbringt.
Oder es gibt die Variante einer Kurzzeitbetreuung, die nur für besondere Anlässe in Anspruch genommen wird. Dieses Modell wird vor allem von Menschen gewählt, die sich auch noch Teilzeit selbst um ihre älter werdenden Angehörigen kümmern.

Seniorenbetreuung als Karriere
Auf der anderen Seite ist die Betreuung von Senioren eine gute Alternative für gelerntes Pflegepersonal um sich selbstständig zu machen oder in einem Betreuungsdienst zu arbeiten. Für leichtere Arbeiten ohne Pflegeansprüche oder einfach nur, um einem betagten Menschen Gesellschaft zu leisten, bietet die Seniorenbetreuung auch eine gute Variante für junge Menschen die ehrenamtliche Arbeit leisten wollen und dabei von der Lebenserfahrung von älteren Menschen profitieren möchten.